Seifenkind Februar 2012 Orange-Eukalyptus

 

Im http://www.naturseifenforum.com haben 5 Siederinnen nach zuvor ausgesuchten Zutaten je eine Seife gesiedet.

 

Mein Seifchen besteht aus viel Olivenöl, Erdnussöl, Babassuöl und Sheabutter. Beduftet wurde das Ganze mit den ätherischen Ölen Orange und Eukalyptus.

 

Als Erstes alle Zutaten genau abwiegen. Fette und Öle, Wasser, NaOH, ätherische Öle.

 

Besonders beim Abwiegen des Naoh´s Handschuhe und Schutzbrille auf!

 

So komisch kann das aussehen :-).

 

 

die abgewogenen Zutaten, zum Teil
die abgewogenen Zutaten, zum Teil

 

Die Lauge wird aus dem abgewogenen Wasser und dem NaOH hergestellt.

Schutzbrille und Handschuhe auf jeden Fall auflassen!!

NaOH langsam, vorsichtig und portionsweise in das Wasser geben. Am Besten am offenen Fenster oder unter einer Dunstabzugshaube, um den Dämfen zu entgehen.

Die Lauge wird sehr heiß, also vorsichtig sein.

 

Wenn sich alle NaOH-Kristalle gelöst haben, zum Abkühlen zur Seite stellen. Am Besten ins Waschbecken. Falls etwas umkippt, nimmt nichts und niemand Schaden und der Abfluss ist auch gleich mit sauber :-)

 

Ich habe nach dem Abkühlen der Lauge Titandioxid in die Lauge gerührt, um den Seifenleim weiß einzufärben.

Während die Lauge abkühlte, habe ich die festen Fette geschmolzen.

 

Also Babassu und ganz langsam auch die Sheabutter. Als alles aufgeschmolzen war, kamen die flüssigen Öle dazu. Die Temperatur senkt sich sehr schön dadurch und man kann schneller weiterarbeiten.

 

Wenn alles schön abgekühlt ist, handwarm oder kälter, wird die Lauge, vorsichtig durch ein Sieb, in die Fette gegossen.

 

frisch eingerührte Lauge in die Fette
frisch eingerührte Lauge in die Fette

Als der Leim gut angedickt war, habe ich ihn in drei Teile geteilt.

 

Ein Teil wurde weiß gelassen, ein Teil wurde grün eingefärbt und der dritte Teil wurde mit Kakaopulver braun gefärbt und zusätzlich habe ich noch 2 TL Mohnsamen eingerührt.

grün
grün
braun mit Mohnsamen
braun mit Mohnsamen

Das Ganze wurde abwechselnd nach Lust und Laune in die Form geschichtet.

 

Zwei Silikon-Rosen-Formen habe ich auch noch gefüllt.

Drei Tage später ist die Seife noch sehr weich, da sie keine Gelphase durchlaufen hat und ich ja auch viele flüssige Fette verwendet habe.

 

Daher ist die Blockform auch noch nicht ausgeformt, sondern steht noch so vor sich hin. :-)

 

Durch die fehlende Gelphase ist der weiße Teil auch weiß geblieben.

 

Die Rosen habe ich, nachdem ich die Form eingefroren habe, schon ausgeformt.

 

Hier die ausgeformte Seife. Jetzt darf sie schlafen.